Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2020
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissen und Wespen Fangbox "KLEIN"

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
 

 

 

 

 

Die "KLEINE" Roost'sche Fangbox


Seit es 2000 den Hornissennistkasten Nr. 27 der Baureihe "form45" gibt, fehlt eine passende Fangbox zu diesem Kastenmodell. Zusammen mit der Fangbox "STANDARD" waren wohl Umsiedlungen möglich, doch dafür musste immer die Kotschräge des Hornissenkastens entfernt werden, um die Fluginsekten in den Hornissenkasten und zum Nest frei zulassen (Etwas weiter unten finden Sie ein Bild)!




Winterarbeiten 2010/ '11

Zusammen mit neuem Kastenholz wurde auch Plattenmaterial für einen ersten Prototypen der Fangbox "KLEIN" mitbestellt. Diese erste Fangbox "KLEIN" wurde im Frühling 2011 fertiggestellt. Nun steht auch für den einen Hornissenkasten der Baureihe "form45" eine patente und passende Lösung für die kommenden Umsiedlungseinsätze bereit.


Einige Daten zur Fangbox "KLEIN" :

- Abmessung; 250x190x150mm (l x b x h).
- Der Deckel auf Seite Fangschlauch lässt sich komplett öffnen (Freilassklappe).
- Der Fangschlauch (Durchmesser 50mm) ist mit einer Schlauchbride am Befestigungsflansch gesichert.
- Der Befestigungsflasch wird mit drei Flügelschrauben am Deckel fixiert.
- Verschlossen wird die Fangschlauchseite durch einen Schieber mit Entlastungslöchern.
- Der Staubsaugerschlauch (Durchmesser 40mm) wird mit einer aufgedrehten konischen Muffe gehalten.
- Auf der Staubsaugerseite zwei Entlastungsbohrungen und Strömungsregulierung möglich.


10. Juni 2011

Blick auf die Fangseite der Fangbox "KLEIN". Aufbau des Schiebermechanismus
wie bei den Fangboxen "STANDARD" 1 + 2.



Blick in die Fangkammer mit dem Trenngitter. Sowohl das Lochgitter in der Fangkammer
wie auch jenes am Schieber sind mit Fliegendraht überzogen. So lassen sich auch
Wespen bequem und sicher einfangen und umsiedeln.



Draufsicht: Im Gegensatz zu den Fangboxen "STANDARD", welche über eine schmale Freilassklappe
verfügen, dient bei der Fangbox "KLEIN" die gesamte Front als Klappe.



Da ich weiterhin ohne Aufprallschutz arbeiten möchte und der selbe Staubsauger und Fangschlauch
zum Einsatz kommt, wird eine zusätzliche verstellbare Entlastungsbohrung mit Schieber nötig.




Das Serienmodell der Fangbox "KLEIN" :



Die Fangbox "KLEIN" für Hornissen steht zum Versand bereit und kann verpackt werden; 15.02.2019


Noch stehen drei fertige Fangboxen "KLEIN" (Stand Winter 2020) bereit und warten auf eine neue Besitzerin oder einen neuen Besitzer. Die Fangboxen "KLEIN" sind jeweils für das Abfangen von Hornissen bzw. Wespen ausgelegt und verwendbar. Ausgeliefert wird die Fangbox "KLEIN" mit einem 2m langen Fangschlauch, einer Anschlussmuffe für den Staubsaugerschlauch, einem Schraubverschluss zur Fütterung, einer Zugschnur und einem fix montierten Tragriemen!



Das Serienmodell verfügt über einen Drehverschluss über einer Entlastungsbohrung,
statt eines Schiebers, um den Volumenstrom des Saugers zusätzlich zu regulieren



Innen liegend sind beide Entlastungsbohrungen durch ein feinmaschiges Metallgitter geschützt




Die Fangbox "KLEIN" im Einsatz :



Einsatz mit der Fangbox "STANDARD" und Hornissenkasten "form45"
bei einer Umsiedlung von Uitikon-Waldegg (ZH); 21.08.2013


Seit dem 19. Juni 2011 verfügt die Fangbox "KLEIN" (Prototyp) nebst der verstellbaren Strömungsregulierung über zwei weitere Entlastungsbohrungen auf der Staubsaugerseite. Diese Bohrungen sind mit einem Metallgitter geschützt und nicht verstellbar!


Kleine Fangbox im Einsatz bei einer Umsetzung 2015
Einsatz der Fangbox "KLEIN" bei einer Umsiedlung in Volketswil (ZH); 26.06.2015



Einsatz der Abfangeinheit bei einer Umsiedlungsaktion in Gächlingen (SH); 12.08.2016


Auch die Fangbox "KLEIN" wurde im Winter 2016/ '17 an den neuen Fangschlauchflansch angepasst, welcher bei der Fangbox "STANDARD" bereits vorgestellt wurde.



Fast bereit zum Transport an den neuen Standort sind die Sächsischen Wespen. Die Fangbox
"KLEIN"
in einem der neuen offenen Wespenumsiedlungskästen in Schaffhausen (SH); 28.06.2017