Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2019
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Larvenrauswurf im Herbst

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

Rauswurf der Herbstbrut in Hornissenvölkern


Immer wieder wird beobachtet, dass bei einzelnen Hornissenvölkern die späte Brut im Herbst bzw. Mitte September bis etwa Mitte Oktober, aus den Brutzellen gezerrt und draussen oder in der Kotstelle entsorgt wird.
Der Sommer 2018 führte zudem dazu, dass bei Temperaturen über 34°C an exponierten Standorten die Brut Schaden genommen hat und zudem bei der Methamorphose Missbildungen einher gingen.




Beobachtungen aus verschiedenen Jahren :


Das erste Mal von mir dokumentiert wurde der Rauswurf einer Larve aus dem Nest im Dachstock meiner Grossmutter im Jahre 1989:



Links über der Hornissenarbeiterin mit der Larve befindet sich das Hornissennest; 29.09.1989



Die Hornissenarbeiterin trägt die dicke Larve, möglich eine Drohnen- oder Königinnenlarve,
einen Balken herab Richtung Boden; 29.09.1989



Auf dem Dachstockboden wird die Larve zerbissen und etwas "Blut" getrunken; 29.09.1989





Hornissennest in einem Rebhäuschen oberhalb von Oberhallau (SH):



Eine Arbeiterin trägt eine tote oder kranke Larve aus ihrem Hornissennest; 24.10.1998





Aufmerksam auf das Hornissennest unterm Dach im 2018 wurden die Personen im Haus durch einen bräunlichen Fleck an der Decke des Schlafzimmers. Die Ausscheidungen aus der Kotstelle waren durch die Isolation, die Holzdecke und die Gipsdecke gesickert und hatten den Fleck verursacht.



Grosses Hornissennest mit umfangreicher Kotstelle und dutzenden toten Larven darin; 30.08.2008





Auch das Hornissenvolk in Hornissenkasten 4 hat im Herbst 2017 nach dem Tod der Altkönigin zahlreiche Larven in der Kotstelle entsorgt, was wiederum dazu führte, dass der Kotschlitz verschlossen und kein absickern der Ausscheidungen mehr möglich wurde.



Hier ist der Kotschlitz durch tote rausgeworfene Larven verstopft; 15.10.2017





Die Hitze und Trockenheit der Sommers 2018 machte nicht nur uns Mensche zu schaffen sondern auch zur Hauptsache der Tier- bzw. Insektenwelt !!
So führten die hohen Tempberaturen zu Missbildungen in der Entwicklung während der Methamorphose und zu Schädigungen im Larvenstadium. Zahlreiche Larven wurden so in den Zellen gegahrt, wurden hernach von den Arbeiterinnen aus den Zellen gezupft und entsorgt. Werden auf Plattenböden die noch weisslichen Larven zusammen gerollt und entsorgt, geschiet dies ohne grössere Spuren und Gerüche zu hinterlassen. Schwarze, sackähnliche Larven sollten nicht mehr bewegt werden. Hier ist es ratsam, bis zur Austrocknung der Larve zu warten. Es können sonst sehr unangenehme Gerüche und Spuren entstehen.



Eine Arbeiterin mit einer Larve aus dem nahen Hornissennest im Rollladenkasten; 30.07.2018



Spuren der massenhaften Entsorgung von Larven auf einem Balkon; 23.08.2018