Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2019
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Der Hornissenkäfer oder Hornissenkurzflügler

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

Quedins dilatatus - Fabricius, 1787


Vorkommen:

Kommt in Abhängigkeit zur Europäischen Hornisse an deren Nistplätzen vor. In Europa ausschliesslich bei den Hornissen, während der Käfer in seinem weiteren Ausbreitungsgebiet Richtung Asien bis hin nach Japan bei keiner weiteren Vespa-Art gefunden wurde. Hier hat sich der Käfer die Nester von "Vespula schrencki " und "Vespula shida" als Lebensraum ausgesucht.
Der Hornissenkäfer steht in Deutschland auf der Roten Liste der Kategorie 3 (3 = Gefährdet).

Grösse:

Weibchen bis 26mm
Männchen bis 22mm

Flugzeit:

Von Mai bis Juli suchen die frisch geschlüpften Hornissenkäfer ihre Hornissenkotstellen bzw. ihre Hornissenvölker und werden hernach kaum mehr ausserhalb des Nestbereichs beobachtet.

Verhalten:

Durch seien ausgezeichneten Geruchsinn findet der Hornissenkäfer zu seinem Lebensraum, der Dungstelle unterm Hornissennest. *Nach einem Umzug eines drei Stockwerke umfassenden Hornissennestes tauchten bereits vier Tage später am neuen Standort ein erster Hornissenkäfer auf und es blieb nicht der einzige (Siehe Beschreibung weiter unten 26.07.2008).
Die Paarung findet in oder am Rande der Dungstelle statt. Das Weibchen legt hernach 9 bis 64 relativ grosse Eier. Sowohl die Käfer wie auch deren Larven ernähren sich von den Abfällen aus dem Insektenfang der Hornissen, toten Hornissen und Hornissenlarven wie auch verschiedenen Fliegenlarven in der Dungstelle. Die Larven überwintern wohl in einem eigenen Kokon, doch die Metamorphose findet erst im kommenden Frühjahr statt. Die Käfer schlüpfen dann ab etwa Mai.


Quelle: "www.hornissenschutz.de", * A. Roost




Weiblicher Hornissenkurzflügler :

Weiblicher Hornissenkurzflügler




Männlicher Hornissenkurzflügler :

Männlicher Hornissenkurzflügler




Einzug des Hornissenkurzflüglers :

Fünf Tage nach der Zügelaktion vom 11.08.2007 tauchen die ersten Hornissenkurzflügler beim Hornissenkasten auf und steigen zielsicher ins Innere !



Gerade gelandet hat der Hornissenkurzflügler noch seine Flügel ausgefaltet; 16.08.2007



An der Dachkante des Hauses sitzt kaum zu erkennen ein weiterer Kurzflügler am 16.08.2007 !


Vier Tage nach der Zügelaktion vom 26.07.2008 tauchen die ersten Hornissenkurzflügler beim Hornissenkasten auf und schon bald folgen die nächsten ...



Ein Hornissenkurzflügler kann auf der Rückseite bei der Seitentür beobachtet werden; 30.07.2008



Bei einer Kontrolle kann ein Hornissenkurzflügler auf der Kastentür sitzend beobachtet werden.
Licht mögen die Käfer nur, wenn sie gezwungen sind von einem
zum andern Standort zu wechseln; 11.08.2008


Bei der Zügelaktion vom 06.09.2017 taucht ein Hornissenkurzflügler im Mulch um das Hornissennest auf. Er wurde zusammen mit anderen Bestandteilen um das Hornissennest ausgeräumt.



Bei einer Zügelaktion entdeckter Hornissenkurzflügler; 06.09.2017



Der Kurzflügler wurde während den Freilegungsarbeiten mit Mulch und anderen Teilen
im hohlen Stamm vom Hornissennest weggeräumt; 06.09.2017



Eifrig bemüht sich der Kurzflügler wieder Richtung Hornissennest zu gelangen.
Er wird ebenso eingepackt und mit den Hornissen gezügelt; 06.09.2017




Hornissenkurzflügler-Paarung am 03.08.2015 :


Hornissenkurzflüglerpaarung in der Kotstelle unter einem Hornissennest ...



... in einer Kanzel eines Jagdansitzes im Forst von Hallau am 03.08.2015 !




Hornissenkurzflüglerlarve :


Hornissenkurzflüglerlarve nach der Öffnung eines Hornissenkastens auf der Werkbank ...



... sucht die Larve gleich wieder den Weg in die Dunkelheit !



Die Hornissenkurzflüglerlarve läuft auf die Bankkante zu und wird von dort abgefangen ...



... und wieder in die Kotstelle des Hornissennestes gelegt, wo sie
sogleich wieder Schutz im Innern sucht.



Unter einem kleineren Hornissennest finden sich bei einer Kontrolle dutzende Käferlarven; 18.10.2018



Ein toter Hornissenkurzflügler liegt in der Kotstelle eines Hornissenkastens; 25.11.2016