Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2017
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Umsiedlungskasten mit integrierter mobiler Fangbox

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Intelligente Fangbox


Die integrierte mobile Fangbox entsteht nach einer Idee aus dem deutschen Raum, genauer nach dem Vorbild von Herrn Peter Tauchert - www.aktion-wespenschutz.de ... er setzt diese Art Fangbox bei seinen Umsiedlungsaktionen bereits erfolgreich ein !
Nachfolgend die Entwicklung in mehreren Schritten der Variante von "hornissenschutz.ch" !

Bauweise der integrierten mobilen Fangbox (Prototyp) :

Die Fangbox besteht aus Sperrholz (Prototyp; Seekiefer, später Birke), von der Front des Kastens her befindet sich auf der rechten Boxseite der Fangschlauchanschluss. Diese Seite ist mit einem Schieber ausgestattet. Die Staubsaugerseite wird wie bei den anderen Boxen mit einem Lochblech gegenüber der Fangkammer abgetrennt. An der Unterseite ist die Dachleiste angebracht und von hier lässt sich die Freilassklappe über eine Umlenkung durch ziehen an einer Schnur von ausserhalb des Hornissenkastens entriegeln.

In der Woche 47 2008 entsteht endlich die lange vorbereitete integrierte mobile Fangbox für den Prototypen der Modellreihe "Form 60u" .


22. November 2008
Staubsaugerseite mit Trenngitter und Freilassklappe am 22.11.2008


22. November 2008
Fangseite mit Schlauchanschluss und geschlossenem Schieber am 22.11.2008




Winter 2009

Der Umsetzungskasten mit integrierter mobilder Fangbox (Prototyp). Merkmale der neuen Umsetzungskästen "Form 60u" :


Dachschräge: Keine, Prototyp flach.
Seitentür rechts mit Scharnieren und Verschluss.
Leisten: Eine horizontale Leiste, je zwei Paar vertikale Leisten mit Schlitzen zur Aufnahme von Düblelstäben.
Kotschräge: 15 ° nach unten geneigt und nach hinten ca. 12mm offen.
Flugloch: Bewährter Schlitz von 130 x 15mm mit Alu - Spechtschutz.
Abmessungen: Mit 250mm breiten 18mm starken ungehobelten Brettern, jedoch mit 600mm langer Front.
Platz für integrierte mobile Fangbox unter dem Dach.
Behandlung: Bienenverträglicher Anstrich mit Livos Holzlasur Nr. 740 062 Nussbaum (nur aussen!).


Die letzten Anpassungen werden am Umsetzungskasten vorgenommen und nun ist er bereit für einen bevorstehenden ersten Einsatz !

Der nun fertig gestellte Umsetzungskasten mit integrierter mobiler Fangbox präsentiert sich am 14. Februar 2009 so :


14. Februar 2009
Kastenansicht mit verschlossener Freilassklappe. An der Rückwand sind die beiden Leisten
mit den Schlitzen für die Dübelstäbe zu sehen.


14. Februar 2009
Die Freilassklappe ist offen! Die Hornissen können in den Innenraum des Kastens
und zum eingebauten Hornissennest gelangen.


14. Februar 2009
Das abgenommene Dach mit Fangbox und offener Freilassklappe.
Blick auf die Staubsaugerseite mit Anschlussbohrung.


14. Februar 2009
Die Fangseite mit geöffnetem Schieber. Auch hier sind im Schieber Entlastungsbohrungen,
damit kein Vakuum in der Box entstehen kann !


14. Februar 2009
Die Box wird mit drei Schrauben seitlich in den drei Klötzchen unterm Dach verschraubt.
Links oben in der Box ist das Absperrgitter zur Saugseite zu erkennen.




Winter 2010

Bereits vor dem ersten Einsatz erfolgt eine erste Anpassung :
So wird die Dachleiste, welche zuvor am Boden der Fangbox fest verschraubt war, zwischen Front und Rückwand montiert.

Im Bild unten erkennt man dies in den Aufnahmen vom 21. August 2010 :


21. August 2010
Das aus einem Rollladenkasten geborgene Hornissennest ist wieder aufgebaut.
Bei kopfstehendem Kasten lassen sich die Etagen auf den Dübelstäben aufliegend verkleben.
Im grossen Bild steht der Kasten normal mit aufgesetztem Dach und Fangbox.




Winter 2011

Nach den ersten Schwierigkeiten beim Einbau in den Hornissenkasten, kreisten die Gedanken bereits wieder an einer neue Einbaumöglichkeit für die Wabenteller der Nester, welche unabhängig vom Hornissenkasten zu händeln sein sollte. So entstanden im Winter zwei Einbaurahmen für Hornissenkasten 4 und "Form 60u" Nummer 47.


23. Juli 2011
Der Hornissenkasten am 18.03.2011 hat bereits eine weitere Anpassung erhalten und wird am
Samstag 26. März 2011 nach Karlsruhe (D) mitfahren.




Sommer 2011

Die nachfolgenden Bilder vom 23. Juli 2011 zeigen den Aufbau eines geborgenen Nestes, z. B. aus einem Rollladenkasten oder einer Storennische. Von oben nach unten wird der Wabenbau in der richtigen Reihenfolge, das heisst die letzt Etage als erste und so weiter, zusammen gestellt und wo nötig mit Heissleim fixiert.


23. Juli 2011
Die einzelnen Etagen liegen vorne links auf dem Brett bereit - von rechts nach links wurden
sie geborgen. In der Haltevorrichtung sind noch alle Dübelstäbe eingeschoben.


23. Juli 2011
Alle Dübelstäbe von 5 mm Durchmesser werden zuerst entfernt und hernach die letzt geborgene
Etage platziert. Meist reicht es, an einzelnen Stellen, etwas Heisskleber zwischen Wabe und
montierten Dübelstab anzugeben, damit die Waben nicht mehr rutschen.


23. Juli 2011
Etage für Etage wird nun aufgebaut und die entsprechenden Dübelstäbe zur Fixierung eingeschoben.


23. Juli 2011
Die letzte Etage war zugleich die erste geborgene ist platziert, so dass nun ...


23. Juli 2011
... die Haltevorrichtung vorsichtig gedreht im Kasten auf die Führungsauflage eingeschoben
werden kann. Im Bild über dem Einflugschlitz links zu sehen.


23. Juli 2011
Das Nest sitzt am richtigen Platz und nun kann das Dach mit der Fangbox und den Flugtieren
darin aufgesetzt und angeschraubt werden.


23. Juli 2011
Alle Öffnungen werden verschlossen und die Freilassschnur eingezogen. Der Kasten ist alsdann
mit verschlossener Seitentür bereit für den Transport an seinen neuen Standort.




Erfolgreiche Saison 2016

Der Umsetzungskasten erhält seine Feuertaufe und endlich die Gelegenheit sich zu bewähren. die Fangbox unterm Dach kommt zwar nicht zum Einsatz, da das junge Volk erst aus sechs Arbeiterinnen besteht, hingegen wächst das Hornissenvolk in dieser Saison im Kasten über sich hinaus !


08. Juli 2016
Das kleine Hornissennest ist am Einbaurahmen verklebt und alle Hornissen darauf versammelt.


07. November 2016
Am Ende der Saison sieht die Situation im Hornissenkasten dann so aus !





- Aktualisiert am 18.10.2017 -