Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2017
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissenumzug vom 21.08.2014

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Die Meldung zur Hornissensichtung traf von Altdorf (SH) per Mail am 11. August 2014 bei "hornissenschutz.ch" ein. Die Hornissen hätten sich die Nische der Store beim Schlafzimmerfenster als Nistplatz ausgesucht. Am 13. August 2014 konnte eine Besichtigung vorgenommen, das weitere Vorgehen besprochen und ein Zügeltermin vereinbart werden.
Das Hornissenvolk soll am 21. August 2014 in Hornissenkasten 11 ein neues zu Hause und oberhalb von Beringen (SH) eine neue Bleibe erhalten.



13.08.2014



Das Hornissennest ist kaum zu sehen, doch eine Arbeiterin weist den Weg.



21.08.2014



Heute wird das Hornissenvolk gezügelt. Der Arbeitsplatz ist eingerichtet und
es können die Flughornissen abgefangen werden.



21.08.2014



Die Bergung des Wabenbaus gestaltet sich nicht ganz einfach ...



21.08.2014



... kann jedoch ohne den Ausbau des Storen vorgenommen werden.



21.08.2014



Alle drei Stockwerke sind geborgen und die Hornissenkönigin kurz weggesperrt.



21.08.2014



Die Stockwerke werden in der korrekten Reihenfolge und Ausrichtung ...



21.08.2014



... im Hornissenkasten verklebt und mit Dübelstäben fixiert, ehe die Hornissenkönigin
und einige separat abgefangene Arbeiterinnen zugesetzt werden.



21.08.2014



Schon hängt der Hornissenkasten an seinem neuen Standort und
die Flughornissen können aus der Fangbox freigelassen werden.



21.08.2014



Die Hornissen sind im Kasten, der Schutzkarton abgenommen und das dünne Papier gelocht.



21.08.2014



Nun können sich die Arbeiterinnen durch das dünne gelochte Papier beissen und ...



21.08.2014



... sich am Standort neu orientieren. Schon bald fliegen erste Arbeiterinnen
den Hornissenkasten direkt an und ...



21.08.2014



... die Fangbox kann aus dem Hornissenkasten entnommen werden.



21.08.2014



Gleich unterhalb des Hornissenkastens wird in einer Astgabel etwas Zuckerteig deponiert.



21.08.2014



Der Nestraum ist frei und der Blick zum Heu auf der Kotschräge möglich.



21.08.2014



Emsig wird er Wabenbau kontrolliert und von den Arbeiterinnen umsorgt.



21.08.2014



Rechte Seite des drei Stockwerke umfassenden Wabenbaus.



21.08.2014



Schon nach kurzer Zeit wird der Zuckerteig in der Astgabel entdeckt und angeflogen.



23.08.2014



Erste Kontrolle zwei Tage nach der Zügelaktion. Die Hornissen fliegen den Hornissenkasen sicher an.



23.08.2014



Auch das Zuckerteigdepot wird rege genutzt.



23.08.2014



Der Wabenbau wird betreut und es von oben herab wächst die Aussenhülle um das erste Stockwerk.



15.09.2014



Regelmässiger aber geringer Flugbetieb am Hornissenkasten.



23.09.2014



Gut ein Monat ist seit der Zügelaktion vergangen und die Hornissen fliegen regelmässig ein und aus.



09.10.2014



Das dünne Papier wurde in den vergangenen Woche immer etwas weiter geöffnet.



09.10.2014



Die Hornissen fliegen zwar merklich weniger, aber dennoch regelmässig den Hornissenkasten an.



31.10.2014



Ein toller Herbstabend taucht die Landschaft in warme Farbtöne.



31.10.2014



Am Hornissenkasten ist auch nach längerem Verweilen ...



31.10.2014



... "Kein Flugverkehr mehr !" zu beobachten und der Hornissenkasten kann abgehängt werden.



06.12.2014



Erste Sichtung im Schopf in Neunkirch (SH) zeigt ...



06.12.2014



... ein durchaus schön gewachsenes Hornissennest. Die Aussenhülle wurde
komplett um den Wabenbau erneuert und ...



23.07.2015



... auch die Stockwerke wurden noch ausgebaut, jedoch zahlenmässig nicht vermehrt.
Der Wabenbau umfasst noch immer seine 3 Stockwerke und brachte wohl Drohnen hervor.





- Aktualisiert am 02.03.2018 -