Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2019
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Umsetzen von Hornissen- oder Wespenvölkern

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
 

 

 

 

 

Umzug auf dem eigenen Grundstück


Auf der Homepage wird immer wieder von Umsetzung gesprochen und damit ist eigentlich ein Umzug um einige Meter gemeint. So wird ein Vogelnistkasten samt Nest vom Wohnhaus an einen etwa 8 bis 10 Meter entfernten Standort gezügelt und zum Beispiel an einen Baum, an ein Gartenhäuschen oder ähnlichem wieder aufgehängt. Diese Verschiebung kann auch in mehreren Schritten über mehrere Stunden oder gar Tage durchgeführt werden.




Von zwei zum gemeinsamen Baum :

Am 15.09.2013 konnte nahe der Schweizer Grenze in Frankreich eine Umsetzung von zwei Vogelnistkästen durchgeführt werden. Die beiden Hornissennester gehören zusammen und sollen vor Ort, jedoch an einem anderen Baum beisammen umgehängt werden:



Das Ursprungsnest der Hornissen im ersten Vogelnistkasten wird ...



... unter Protest der Hornissen an den vom Sitzplatz entfernteren Baum umgehängt.



Auch der zweite Vogelnistkasten mit der Umzugsgründung wird ...



... gleich etwas unterhalb an einem weiteren Ast des Baumes gehängt, während sich die Hornissen
bereits auf den neuen Standort einfliegen und vor Ort bleiben dürfen !




Von links des Weges auf die rechte Seite:

Am 15.08.2018 konnte die Situation vor Ort in Augenschein genommen werden und am 20.08.2018 erfolgte die Verschiebung der Behausung, ein dekoratives Weinfass, auf die andere Seite des Fussweges um das Haus:



Die Situation am 15.08.2018 mit dem Weinfass und den Hornissen
darin direkt neben dem Hauseingang.



Um das Fass sanft auf die gegenüber liegende Kiesbett zu verschieben,
wurden am 20.08.2018 zwei Holzleisten parallel ausgelegt.



Das Fass steht auf den Holzleisten und kann nun verschoben werden.



Den Hornissen wurd etwas Futterteig gereicht, welcher gerne angenommen wurde.



Das Fass wird nun schrittweise über die Holzleisten geschoben und ...



... wandert so nach und nach Richtung Kiesbett neben dem kleinen Weiher.



Das Fass steht schon beinahe am richtigen Ort. Noch liegen aber noch die Holzleisten darunter.
Die heimkehrenden Arbeiterinnen versammeln sich nahe der Ecke des Kellerfensters;
dies schein ein Markpunkt zu sein.



Das Weinfass steht nun an seinem Platz und nun können auch die Holzleisten entfernt werden.