Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2019
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Einbauhilfe für Hornissen- oder Wespennester

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
 

 

 

 

 

Einbaurahmen für Hornissen- oder Wespennester


Im 2010 hat sich mit dem Prototypen des Hornissenkastens "form60-u" auch eine neue Aufnahmemöglichkeit für die einzelnen Wabenteller der Hornissennester ergeben, welche sich innerhalb von ein paar Jahren bereits weiter entwickelt hat. Bilder dazu finden Sie auch unter "Hornissen-Umsiedlungskasten "form60-u" !

- Leichterer Einbau der einzelnen Wabenteller
- Einbauhilfe unabhängig vom Kasten
- Es kann auf einem Tisch gearbeitet werden
- Es müssen nicht alle Stäbe gesteckt werden



Der weiterentwickelte Einbaurahmen des Hornissenkastens 47 "form60-u" .





Auf zwei Umsetzungstermine im Jahr 2015 wurde bisherigem System eine Auffrischung verpasst und zwei neue Einbaurahmen konstruiert.
Ein Rahmen wird als Einschub in den Hornissenkasten "Anderegg" vorgesehen und der zweite durch den Dachraum auf Kötzchen in Hornissenkasten 49 "form65" aufgelegt. Beide Einbaurahmen bestehen aus einem Brett, unter welchem im Dreieck je ein Dübelstab mit entsprechender Lochung festgeschraubt ist. Durch diese Löcher können kleinere Dübelstäbe geschoben werden. Es muss jedoch nicht der gesamte Stockwerkbereich durch einen Dübelstab in der Wabengasse durchtrennt werden, sondern der Dübelstab reicht nur kurz über den Randbereich des Wabentellers hinein. So ist die Hornissen- oder Wespenkönigin freier in ihrem Bewegungsfeld im Nest!


Einbaurahmen für Hornissenkasten 49 "form65" :


Der Einbaurahmen für den Hornissenkasten 49"form65" im Einsatz. Hier gut zu erkennen,
dass die Dübelstäbe nicht über die gesamte Etage reichen.



Der Einbaurahmen ist im Hornissenkasten 49 "form65" eingesetzt und das Kastendach montiert.




Einbaurahmen für den Hornissenkasten "Anderegg" :


Das Hornissennest ist zwischen den drei Stäben aufgebaut und mit horizontal
eingeschobenen Dübelstäben gesichert !



Der eingeschobenen Einbaurahmen mit dem Nest im Hornissenkasten
und darunter die Fangbox "Klein".




Einbaurahmen für den Wespenkasten 1 + 2 :

Im Frühling 2016 wurden ein erster neuer Einbaurahmen erstellt, werlcher gleich bei einer Wespenumsiedlung zum Einsatz gelangt. Am 08.08.2016 konnte der Einbaurahmen des Wespenkastens zum ersten Mal eingesetzt werden und konnte sich gleich bewähren.



Der Y-Einbaurahmen mit den drei Stützen und Dübellochreihen
mit einem Nest der Deutschen Wespe.



Hier gut zu erkennen, die Y-Bauform des Einbaurahmens bereits mit
Wespennest im Wespenkasten eingesetzt.




Einbaurahmen für den Hornissenkasten 52 :

Im Frühling 2016 wurden fünf neue Einbaurahmen zugeschnitten und ein Stück fertiggestellt. Dieser Einbaurahmen kommt bei einer Umsiedlung mit Hornissenkasten 52 ("form60-u") am 05.08.2016 zu seinem ersten Einsatz. Dieser Rahmen hat vier Schenkel und darin jeweils Dübellöcher in den Gassenabstände des Hornissenbaus.



Der Einbaurahmen mit dem Hornissennest kurz vor dem Einsetzen in den Kasten.



Der Einbaurahmen liegt mit den zwei langen Dübelstäben auf zwei Auflagen
auf den Seitenwänden auf.




Neuer Einbaurahmen für den Hornissenkasten 48 "form65" :

Im Sommer 2018 entsteht ein erster Prototyp des neuen Einbaurahmens, welcher später als Bausatz erhältlich sein soll. Am 22.08.2018 wird der Einbaurahmen zu einer letzten Umsiedlung in diesem Jahr eingesetzt.
Der Einbaurahmen besteht aus 18 Einzelteilen und 9 Schrauben und kann durch die vorgebohrten Schrauben- und Dübellöcher rasch zusammen gebaut und eingesetzt werden. Je ein Auflager an Front und Rückwand stabilisieren den Einbaurahmen im Hornissenkasten.
Der Einbaurahmen-Bausatz ist voraussichtlich in drei Grössen erhältlich und passt zu den Modellen "form45/48", "form55/58" und "form68". Für den Holzbetonkasten von Schwegler ist auch noch eine Ausführung geplant!



Der Einbaurahmen ist bereits aus den Einzelteilen zusammengeschraubt.



Links und rechts neben dem Einbaurahmen liegen die beiden Auflager, werlche mit
einer Schraube jeweils eins an Front und Rückwand befestigt werden.



Mittels einer Schablone kann das Auflager für den Einbaurahmen ausgerichtet und
fest geschraugt werden; hier bereits an der Rückwand fixiert.



Der Einbaurahmen liegt eingesetzt im Kasten auf den Lagern auf.



Optional kann nun auch noch eine Weichfaserplatte zugeschnitten und auf den Rahmen
aufgelegt werden. Diese ist aber im Lieferumfang nicht enthalten.