Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2017
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissenumzug vom 16.07.2005

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Die Meldung zur Hornissensichtung traf aus Sutz (BE) bei "hornissenschutz.ch" ein. Die Hornissenkönigin hätten sich die Storennische als Nistplatz ausgesucht. Es konnte der 16. Juli 2005 als Zügeltermin vereinbart werden.
Das junge Hornissenvolk soll in den neuen Hornissenkasten 26 ein neues zu Hause und in der Nähe von Hermrigen (BE) eine neue Bleibe erhalten.



16.07.2005



Es sind alle Hornissen abgefangen, die Erstlingswabe aus der Storennische
geborgen und auf der Dachleiste aufgeklebt.



16.07.2005



Die Erstlingswabe hat bereits eine turbulente Zeit hinter sich.



16.07.2005



Die Hornissenkönigin und zwei der fünf Arbeiterinnen im Konfiglas.



16.07.2005



Das Kastendach ist auf dem Hornissenkastn montiert und die Königin mit
den zwei Arbeiterinnen auf der Erstlingswabe.



16.07.2005



Der Hornissenkasten hängt an seinem neuen Standort nahe Hermrigen (BE)
und bereits fliegen die Arbeiterinnen.



16.07.2005



Ein letzter Blick in den Hornissenkasten vor der Rückfahrt. Hornissenkönigin und
die Arbeiterinnen betreuen die Brut.



31.07.2005



Der Besuch am Hornissenkasten zeigt, dass die Hornissenkönigin wieder ausfliegt
und noch zwei Arbeiterinnen leben.



15.04.2006



Das verlassene Hornissennest an der Dachleiste, nachdem der Hornissenkasten
in Beringen in der Werkstatt gesichtet wurde.



31.12.2005



Eine der beiden Königinnen, welche zum Drama im jungen Hornissenstaat geführt hat.



31.12.2005



Welche der beiden Königinnen nun die Nestgründerin war, wird nun schwer zu bestimmen sein !





- Aktualisiert am 02.03.2018 -