Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2017
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissenumzug vom 19.08.2009

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Die Meldung zur Hornissensichtung traf von Beringen (SH) per Telefon bei "hornissenschutz.ch" ein. Die Hornissen hätten sich die Nische einer Store des Schlafzimmerfensters als Nistplatz ausgesucht. Am 13. August 2009 konnte eine Besichtigung vorgenommen, die Situation vor Ort angeschaut und das weitere Vorgehen mit Zügeltermin besprochen werden.
Das Hornissenvolk soll am 19. August 2009 in Hornissenkasten 40 ein neues zu Hause und in der Nähe von Neunkirch (SH) eine neue Bleibe erhalten.



19.08.2009



Die Flughornissen sind abgefangen, die Führungsschiene der Lamellen entfernt und ...



19.08.2009



... die einzelnen Stockwerke werden aufgetrennt geborgen.
Dabei dürfen Junghornissen auf den Waben verbleiben.



19.08.2009



Die Stockwerke werden in der richtigen Reihenfolge im Hornissenkasten verklebt und ...



19.08.2009



... zusätzlich mit Dübelstäben in Position fixiert. Nach und nach nimmt
der Wabenbau wieder seine ursprüngliche Form an.



19.08.2009



Der Hornissenkasten hängt nach dem Transport an seinem neuen Standort und
die Hornissen sind frei und haben sich durch das dünne gelochte Papier gebissen.



20.08.2009



Am nächsten Tag wir die Fangbox aus dem Hornissenkasten gehoben und der Kotschlitz geöffnet.



20.08.2009



Blick in den Hornissenkasten nachdem die Fangbox entnommen ist.



26.09.2009



Regelmässiger und emsiger Flugverkehr am heutigen schönen Herbsttag.



14.11.2009



Heute ist "Kein Flugverkehr mehr !" zu beobachten.
Deher wird der Kasten abgehängt und nach Hause gefahren.



14.11.2009



Ein erster Blick in den Hornissenkasten zeigt doch, dass die Hornissen fleissig war.



19.12.2009



Die Nesthülle wurde komplett um den Wabenbau erneuert und ...



19.12.2009



... aus den fünf gezügelten wurden bis Saisonende 7 Stockwerke. Es sind ale Arbeiterinnen
geschlüpft und auch einige Geschlechtstiere werden abgeflogen sein.





- Aktualisiert am 02.03.2018 -