Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2017
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissenumzug vom 09.08.2013

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Die Meldung zur Hornissensichtung traf von Uitikon - Waldegg (ZH) per Telefon bei "hornissenschutz.ch" ein. Die Hornissen hätten sich die leere Nische einer Store bei der Balkontür als Nistplatz ausgesucht.
Das Hornissenvolk soll am 09. August 2013 in Hornissenkasten 43 ein neues zu Hause und oberhalb von Endingen (AG) eine neue Bleibe erhalten.



09.08.2013



Abfangen der Flughornissen am Nestzugang zur Nische mit dem Hornissennest.



09.08.2013



Noch etwas im Dunkeln ist das Hornissennest in der Nische zu erkennen.



09.08.2013



Die Fangbox steht auf einer Bockleiter, sie könnte aber auch umgehängt werden.



09.08.2013



Blick in den Wabenbau der Hornissen.



09.08.2013



Schön schmiegt sich das Hornissennest an die Rückwand der Nische.



09.08.2013



Immernoch werden Flughornissen abgefangen und ...



09.08.2013



... einzelne Arbeiterinnen auch vom Nest gelockt und eingefangen.



09.08.2013



Anflug einer Arbeiterin auf den Nestzugang, doch kurz davor
wird sie vom Luftstrom der Fangbox erfasst und ...



09.08.2013



... gesellt sich ohne Schaden zu nehmen in der Fangkammer zu ihren Kolleginnen.



09.08.2013



Nach und nach werden es weniger ...



09.08.2013



... und schon bald kann gesagt werden, ...



09.08.2013



... dass nun mit der Bergung des Wabenbaus begonnen werden kann.



09.08.2013



Die Hornissen verpflegen sich am Zuckerteig im Flaschendeckel - alle sind wohl auf.



09.08.2013



Durch eine Wabengasse werdenz zwei Dübelstäbe gestochen, um hernach
das Hornissennest von seinen Haftpunkten zu trennen und ...



09.08.2013



... vorsichtig aus der Nische zu heben. Der Hornissenkasten und das Dach sind bereitgestellt.



09.08.2013



Noch ist die Aufnahme mit den Dübelstäben nicht perfekt.



09.08.2013



Die erste Wabengasse statt der zweiten soll als Aufnahme dienen.



09.08.2013



Vorsichtig wird der Wabenbau im Hornissenkasten mit den Dübelstäben
verklemmt und mit Heisskleber gesichtert.



09.08.2013



Mehrere Junghornissen und die Königin sitzen noch immer auf dem Wabenbau.



09.08.2013



Blick von unten in den aus drei Stockwerken bestehenden Wabenbau.



09.08.2013



Der Hornissenkasten hängt an seinem neuen Standort und
die Flughornissen sind aus der Fangbox freigelassen.



09.08.2013



Der Schutzkarton ist entfernt und das dünne Papier gelocht.



09.08.2013



Eine erste Arbeiterin setzt mit ihren Mundwerkzeugen an und ...



09.08.2013



... beisst ein Stück Papier heraus. Nach und nach fliegen mehr
Flughornissen umher und prägen sich die neue Umgebung ein.



09.08.2013



Der Wabenbau wird auf allen Stockwerken betreut und ...



09.08.2013



... die Fangbox kann ohne Aufregung ...



09.08.2013



... aus dem Kasten gehoben werden.



09.08.2013



Noch ein letztes Bild des Wabenbaus bevor der Hornissenkasten verschlossen wird.



09.08.2013



Dreck auf der Fangbox. Nebst Ausscheidungen finden sich
auch Futterbällchen oder Baumaterialknöllchen.



09.08.2013



Die Arbeiterinnen, welche bei offener Seitentür abgeflogen waren, sind nun etwas irritiert,
doch sie werden von ihren Kolleginnen an den richtigen Eingang dirigiert.



03.12.2013



Nachdem Mitte November 2013 der Hornissenkasten abgehängt wurde,
wird er nun im Schopf in Neunkich (SH) geöffnet.
Die Hornissen haben den Wabenbau von drei gezügelten auf 8 Stockwerke ausgebaut.





- Aktualisiert am 02.03.2018 -