Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2017
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissenumzug vom 04.07.2014

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Die Meldung zur Hornissensichtung traf von Schaffhausen (SH) über SHpol per Telefon am 26. Mai 2014 bei "hornissenschutz.ch" ein. Die Hornissen hätten sich den Rollladenkasten beim Balkonfenster als Nistplatz ausgesucht. Am 27. Mai 2014 konnte eine Besichtigung vorgenommen und das weitere Vorgehen besprochen werden. Der Hornissenkönigin solle noch etwas Zeit eingeräumt werden bis die Arbeiterinnen fliegen würden. So geschehen traf am 24. Juni 2014 diese Meldung ein und bei einer zweiten Besichtigung wurde dann ein Zügeltermin vereinbart.
Das junge Hornissenvolk soll am 04. Juli 2014 mit dem weisellosen Volk vom Spital in Hornissenkasten 47 vereint werden.



27.05.2014



Dort wo noch Reste der Watte stecken, krabbelt die Hornissenkönigin ein und aus.



26.06.2014



Nach einem Monat sind nun auch die Arbeiterinnen am fliegen
und die Zügelaktion kann durchgeführt werden.



04.07.2014



Das dünne Papier ist vor dem Einflugschlitz festgeklebt.



04.07.2014



Der Schutzkarton ist vor dem Einflugschlitz und über dem dünnen Papier aufgeklebt.



04.07.2014



Blick von oben in den Hornissenkasten "Form 60u": Rechts befindet sich der Einflugschlitz,
links und rechts an den Seiten die Auflageklötzchen für den Einbaurahmen
und oben die Sichtscheibe zur Beobachtung.



04.07.2014



Ein Grossteil der Flughornissen wurde am Zugang zum Rollladenkasten abgefangen und ...



04.07.2014



... anschliessend der Servicedeckel geöffnet um den Wabenbau zu bergen. Verschiedene
alte Wespennester mussten teilweise entfernt werden, um an das Hornissennest zu gelangen.



04.07.2014



Die geborgenen zwei Stockwerke sind im Einbaurahmen verklebt und gesichert.



04.07.2014



Der Rollladenkasten ist zwar nicht leer, doch das Hornissennest ist draussen !



04.07.2014



Bereits im elterlichen Bad in Beringen (SH) angekommen, wurde auf dem Heimweg
der Hornissenkasten mit dem jungen Volk ohne Königin eingeladen.



04.07.2014



Das Kastendach ist demontiert die Aussenhülle wurde vorsichtig entfernt
und die Arbeiterinnen in der kleine Fangbox gekäfigt.



04.07.2014



Die beiden Stockwerke des königinnenlosen Volks werden an den zwei unteren Dübelstäben
verklebt und in den Hornissenkasten eingesetzt.



04.07.2014



Der Hornissenkasten hängt nun mit allen am Haus meiner Eltern. Während die Hornissenkönigin
bereits ihre erste Erkundungsrunde auf der neuen Wabe unternimmt ...



04.07.2014



... werden ihre Töchter aus der Fangbox unterm Dach entlassen.



04.07.2014



Aussenansicht des Hornissenkastens mit den verschiedenen
Verschlüssen an Kotschräge und Einflugschlitz.



04.07.2014



Der Schutzkarton vor dem dünnen Papier ist abgenommen und es wurde gelocht.



04.07.2014



Die Vereinigung ist von Rangordnungskämpfen begleitet, doch flauen diese wieder ab
und die Hornissen fliegen sich auf den neuen Standort ein.



06.07.2014



Zwei Tage nach der Zusammenführung eine erste Kontrolle unternommen und
ernüchterndes zeigt sich auf einem ersten Bild.
Eine tote Hornissenkönigin - die Staatenmutter? - liegt rücklings auf der noch eingestellten Fangbox.



06.07.2014



Die Sichtscheibe wird zur Entnahme der Fangbox entfernt und dabei auch beobachtet,
dass keine Königin auf den Waben sitzt !



06.07.2014



Die Hornissenkönigin auf der verdreckten kleinen Fangbox, welche nun entnommen wird und ...



06.07.2014



... noch ein Bild zeigen, dass die Königin übel zugerichtet wurde. Ein Oberflügel wurde abgebissen.



06.07.2014



Doch es kommt noch dicker ! In der Fangbox liegt eine zweite Hornissenkönigin und
mindestens zwei Arbeiterinnen, welche dem Übernahmeversuch zum Opfer fielen.



06.07.2014



Der Hornissenkasten am Haus meiner Eltern.



07.07.2014



Auch die Wabenbauten wurden durch die Kämpfe in Mitleidenschaft gezogen. So musste
das abgebrochene zweite Stockwerk des oberen Wabenbaus neu aufgelegt werden.



13.07.2014



Die Arbeiterinnen fliegen den Hornissenkasten sicher an.



13.07.2014



Heute ist nun ersichtlich, dass die Auflage des zweiten Stockwerks nicht
ausreichend war und auch der zweite Wabenbau auf dem Heu liegt !



13.07.2014



Die abgebrochenen und abgefallenen Stockwerke werden durch die Hornissen nicht weiter betreut.



20.07.2014



Innerhalb einer Woche ist die Aussenhülle um die zwei Stockwerke gewachsen.



25.07.2014



Das zweite Stockwerk wächst weiter und die Aussenhülle ragt nun auf die unteren Dübelstäbe.



25.07.2014



Larven und Puppen sind in den auf dem Heu liegenden Stockwerken verstorben !



04.08.2014



Reizvoll stachlige Larven einer Fliegenart bevölkern die Kotstelle und zwischenräume der Seitentür.



04.08.2014



Im zweiten Stockwerk haben sich die ersten Larven verpuppt.
Die Aussenhülle schliesst sich langsam um die Stockwerke.



10.08.2014



Die Aussenhülle wird nach untern verengt, während noch knapp
das untere Stockwerk zu erkennen ist.



12.09.2014



Es ist "Kein Flugverkehr mehr !" am Hornissenkasten zu beobachten und das Leben im Nest
ist erloschen. Selbst schlüpfende Hornissendrohnen sind noch in den Zellen verstorben.



12.09.2014



Das Hornissennest in der Seitenansicht mit der markanten Musterung.



12.09.2014



Blick auf das Heu mit dem kleinen Schlachtfeld aus Wabenbauten und toten Arbeiterinnen !





- Aktualisiert am 02.03.2018 -