Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2017
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissenumzug vom 31.07.2014

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Die Meldung zur Hornissensichtung traf von Galgenen (SZ) per Telefon am 25. Juli 2014 bei "hornissenschutz.ch" ein. Die Hornissen hätten die Nische einer Store beim Stubenfenster als Nistplatz ausgesucht. Ein Zügeltermin war rasch vereinbart, hingegen konnte aus "Bevölkerungsschutz-Gründen" der Aussiedlungsort oberhalb von Tuggen (SZ) nicht mehr genutzt werden. Die Forstverwaltung von Rapperswil - Jona (SG) war jedoch kurzerhand bereit, den Hornissen asyl zu gewähren - Danke :o)
Das junge Hornissenvolk soll am 31. Juli 2014 in Hornissenkasten 26 ein neues zu Hause und oberhalb von Jona (SG) eine neue Bleibe erhalten.



31.07.2014



Vorabbesichtigung des Aussiedlungsortes oberhalb von Jona (SG).



31.07.2014



Bereits sind ein Grossteil der Flughornissen abgefangen, ...



31.07.2014



... die eine Führungsschiene entfernt und der Blick zum Hornissennest frei.



31.07.2014



Der Storen wurde zur Bergung des Wabenbaus aus dem Schacht ausgebaut und ...



31.07.2014



... so konnten die beiden Stockwerke aus der Nische gehoben werden.



31.07.2014



Das erste Stockwerk mit reichlich Puppen und
einer jungen Arbeiterin liegt auf dem Hornissenkasten.



31.07.2014



Das erste Stockwerk ist auf der Dachleiste verklebt und die Hornissenkönigin wieder darauf gesetzt.



31.07.2014



Hornissenkönigin und ihre Tochter auf dem ersten Stockwerk. Oben in der Mitte schlüpft gerade
eine Arbeiterin und noch fehlt das zweite Stockwerk auf dem Mittelstiel.



31.07.2014



Nachdem der Hornissenkasten komplettiert, die Fangbox eingestellt und der Kasten
zum Transport verschlossen war, hängt er nun bereits am neuen ausgesuchten Standort.



31.07.2014



Nachdem sich die Arbeiterinnen durch das dünne gelochte Papier gebissen hatten,
fliegen sie nun den Hornissenkaste bereits sicher an.



31.07.2014



Die Fangbox ist entnommen und ...



31.07.2014



... der Blick zu den zwei Stockwerken wird frei.



31.07.2014



Beide Stockwerke und die Brut werden von den Arbeiterinnen betreut.



29.11.2014



Erster und einziger Besuch am Hornissenkasten ist zugleich das Abhängen und Einfahren desselben.



29.11.2014



Ein tolles Ergebnis zeigt sich nach dem Öffnen des Hornissenkastens !



29.11.2014



Enorm was aus den zwei Stockwerken entstanden ist.



29.11.2014



So wäre es eigentlich immer gerne gesehen, wenn es dermassen klappen würde.



06.12.2014



Nachdem der Hornissenkasten Ende November abgehängt wurde,
wird er nun im Schopf in Neunkirch (SH) erneut geöffnet.



06.12.2014



Ein schönes Hornissennest ist entstanden und füllt den Hornissenkasten komplett aus.



20.12.2014



Blick in den Einflugschlitz des Hornissenkastens.



02.08.2015



Nachdem die Kastenfront entfernt ist, wird die Dimension des Hornissennestes sichtbar.



02.08.2015



Ein Teil der Aussenhülle wurde entfernt um die Stockwerke sichtbar zu zeigen.



02.08.2015



Die Hornissen haben den Wabenbau von zwei auf 11 Stockwerke bei 587 Gramm Leergewicht
ausgebaut und eine Vielzahl von Geschlechtstieren hervorgebracht.





- Aktualisiert am 02.03.2018 -