Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2016
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissenumzug vom 22.07.2016

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

 

Zusammen mit der Kollegin aus Bern ein Hornissennest in Wichtrach (BE) aus seiner verzwickten Lage befreit. Die Königin hat die Nische eines Faltrollladens ausgesucht und schon jetzt stösst das Nest mit nur zwei Etagen an Konstruktionsteile des Rollladens.
Das kleine Volk wird im Hornissenkasten nach Bern in ein Naturschutzgebiet an der Aare überführt. Dort darf es bis Saisonschluss verbleiben.



22.07.2016



Das Hornissennest in der Nische des Faltrollladens ist nur knapp erkennbar



22.07.2016



Das aus zwei Etagen bestehende Hornissennest ist geborgen und im Kasten eingeklebt.
Die Königin sitzt bereits wieder auf dem Nest und bald folgen einzeln abgefangene Arbeiterinnen.




Leider stellt die Kollegin bei einem Besuch nach Ihren Ferien fest, dass das Volk ohne Königin ist und nur noch drei Arbeiterinnen auf den zwei kaum ausgebauten Etagen verharren.
Da von meiner Seite her gerade noch eine Umsetzung in Belp (BE) abgemacht ist, beschliessen wir die drei Arbeiterinnen plus die zweite Etage mit Puppen und Larven diesem Volk anzuschliessen !



22.07.2016



Die zweite Etage mit Puppen und Larven hängt am Dübelstab unter dem frisch umgesetzten
Hornissennest von Belp (BE). Die drei Arbeiterinnen sind bereits oben auf der Warbe !





- Aktualisiert am 02.03.2018 -