Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2021
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Zu enge Wohnhöhle ?

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

Kein Problem; wir ziehen um !


Die Hornissenkönigin sucht sich im Frühjahr in der Regel einen kleinen etwa 3dm3 grossen Hohlraum. Das kann unter anderem ein Vogelnistkasten, eine Storennische, eine Rollladenkastenecke oder ein Hohlraum in der Isoaltion sein. Für die Hornissenkönigin ein idealer Startraum, auch wenn uns dies nicht immer einleuchtend erscheint. Doch für das wachsende Volk während der fortschreitenden Saison wird ein solcher Hohlraum meist zu klein und die Hornissen stossen an ihre Ausdehnungsgrenzen.
Nun schwärmen mehrere Kundschafterinnen aus und suchen in der näheren und ferneren Umgebung nach einer geeigneten Ausdehnungsmöglichkeit. Die Plätze fallen z. B. auf, dass unvermittelt mehrere Arbeiterinnen ohne ersichtlichen Grund und vormaliger Beobachtung an einer Dachkante, einer Fassade, einem Hochsitz oder unbesetzten Hornissennistkasten auftauchen. Der Platz wird teils über mehrere Tage begutachtet und im Verbund diskutiert. Selbst die Hornissenkönigin sei bei diesen Entscheidungsfindungen schon an den verschiedenen Plätzen beobachtet worden ("Einblicke in das Leben der Europäischen Hornissen", von Johann-Christoph Kornmilch). Selbst auch schon beobachtet war das Aufkommen mehrerer Hornissenarbeiterinnen an einem Hochsitz und die spätere Nestgründung. Ebenfalls schon vermehrt beobachtet, die Aufgabe einer solchen Umzugsgründung am neuen Standort ohne offensichtliche Gründe.




Schritte zu einer Umzugsgründung oder einem Umzugsnest (Filiale oder Filialnest) :


Die Honissenkönigin auf ihrem Anfangsnest in einem Vogelnistkasten; 10.05.2018



Stösst der wachsende Wabenbau nach unten an seine Ausdehnungsgrenzen,
so werden sogar Stockwerke gestaucht und Abstände verringert; 01.07.2018



Nachdem der Boden unterm dritten Stockwerk entfernt ist, wachsen die Stockwerke
in nur zwei Tagen rasch auf normale Dimension an; 03.07.2018



Hornissenarbeiterinnen erkunden eine Ausweichmöglichkeit an einem Hochsitz,
in welchem im Vorjahr ein Hornissennest gehangen hatte; 27.06.2004



Eine Hornissenarbeiterin baut am Neugründungsnest; 17.07.2003



Nur zwei Tage nach der Umzugsgründung sitzen fünf Arbeiterinnen und
die Hornissenkönigin auf dem gewachsenen Wabenbau; 19.07.2003



Starker Stiel und viele Hornissen am neu ausgesuchten Nistplatz
an einer Dachschräge in einem Treppenhaus; 23.07.2018



Starker Stiel und viele Hornissen, samt Hornissenkönigin, auf dem neuen Wabenbau
ausserhalb des Vogelnistkastens; 08.07.2018



Rasch wachsender Wabenbau an der Bodenkante des Vogelnistkastens,
typisch für eine Umzugsgründung; 11.07.2018



Aufgegebene Umzugsgründung im Hornissennistkasten 23, bereits gut entwickelt,
wurde der Wabenbau verlassen; 27.06.2005




Zeichen einer Umzugsgründung :


Typisches Bild einer Nestgründung durch eine Hornissenkönigin:
Der zentrale Schirm ist einheitlich gefärbt, da die Hornissenkönigin ein und
denselben Baumaterialpaltz anfliegt; 28.11.2019



Typische Anfangswabe einer Hornissenkönigin mit dem glasig glänzenden Stielchen
unter dem Schrim und über den ersten Zellen des Gründungsnestes; 06.12.2014



Typisches Bild einer Umzugsgründung durch Hornissenarbeiterinnen:
Der zentrale Stiel ist marmoriert und aus unterschiedlichen Baumaterialien aufgebaut; 23.11.2019



Typisches Bild einer Umzugsgründung durch Hornissenarbeiterinnen:
Die Stiele vom Vogelhäuschendach weg sind aus unterschiedlichen Baumaterialien
modelliert und rasch gewachsen; 28.11.2019



Kräftiger marmorierter Stiel: Die farbliche Variation in der Mitte der Hornissenwabe
weist auf eine Umzugsgründung hin; 15.07.2019




Auszug ohne Umzug :


Variante ohne Umzug mit am Boden des Vogelnistkastens beginnendem Wabenbau; 16.08.1998



Wunderschöne fein strukturierte Nestkugel am Boden des Vogelnistkastens; 26.09.1998



Variante ohne Umzug mit am Boden des Vogelnistkastens angebautem Wabenbau; 04.09.2003



Gegen Ende der Saison wurde der Wabenbau geplündert und
der Nestschlauch am Boden des Vogelnistkastens zerpflückt; 24.10.2003