Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2019
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Die Riesenholzwespe

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

Urocerus gigas - Linnaeus, 1758


Vorkommen:

Sie besiedelt weltumspannend vor allem Nadelwälder mit reichem Fichten- oder Tannenbestand (Picea abies und Abies).

Grösse:

Weibchen 15 - 40mm
Männchen 12 - 30mm

Flugzeit:

Von Juni bis August zu beobachten, wenn die Insekten sich verpaaren und anschliessend die Weibchen ihre Eier ablegen.

Verhalten:

Meist auffallend grosse, gefährlich anmutende Pflanzenwespenart. Sie erinnert ihrem Erscheinungsbild nach etwa an eine Hornisse. Die Männchen mit rotem, die Weibchen mit grösstenteils gelbem Hinterleib. Der weit vorn an der Bauchseite des Hinterleibs ansetzende Legebohrer überragt die Hinterleibsspitze um etwa 10mm.
Mit diesem Legebohrer werden meist gestapelte liegende Fichtenholzstämme angebohrt und ein Ei abgelegt. Innerhalb eines Monates kann so ein Weibchen an die 500 Eier legen. Die Larven entwickeln sich über zwei bis drei Jahre im Holz, ehe sie sich nahe der Oberfläche verpuppen und schlüpfen.


Quelle: "Der neue Kosmos-Insektenführer", "Lexikon der Tiere; Band 1", "de.wikipedia.org"



Weibliche Riesenholzwespe :

Weibchen der Riesenholzwespe von P. Krusche; 14.07.2013
Aufnahme von P. Krusche aus Bonn; 14.07.2013 - zu finden auf KnackBlockBlog




Männliche Riesenholzwespe :

bild folgt
Ein Bild einer männlichen Riesenholzwespe folgt ...




Die Riesenholzwespe in Aktion :

bild folgt
Bilder folgen ...